Zum Inhalt springenZur Seitennavigation springen: vorherige Seite [Zugriffstaste p]/nächste Seite [Zugriffstaste n]
SUSE Enterprise Storage 5

Verwaltungshandbuch

Autoren: Tomáš Bažant, Jana Haláčková und Sven Seeberg
Veröffentlicht: 04.07.2021
Allgemeines zu diesem Handbuch
Verfügbare Dokumentation
Rückmeldungen
Konventionen in der Dokumentation
Informationen über die Herstellung dieses Handbuchs
Ceph Contributors
I Clusterverwaltung
1 Cluster-Verwaltung mit Salt
1.1 Hinzufügen neuer Cluster Nodes
1.2 Hinzufügen neuer Rollen zu Nodes
1.3 Entfernen und erneute Installation von Cluster Nodes
1.4 Erneute Bereitstellung von Monitor Nodes
1.5 Hinzufügen eines OSD zu einem Node
1.6 Entfernen eines OSD
1.7 Wiederherstellen eines erneut installierten OSD-Nodes
1.8 Automatische Installation mit Salt
1.9 Aktualisieren der Cluster Nodes
1.10 Anhalten oder Neustarten des Clusters
1.11 Benutzerdefinierte Datei ceph.conf
1.12 Ceph-Konfiguration zur Laufzeit
II Arbeiten mit einem Cluster
2 Einführung
3 Ausführen von Ceph Services
3.1 Ausführen von Ceph Services mit systemd
3.2 Neustarten von Ceph Services mit DeepSea
4 Ermitteln des Cluster-Zustands
4.1 Überprüfen des Cluster-Zustands
4.2 Beobachten eines Clusters
4.3 Überprüfen der Nutzungsstatistik
4.4 Überprüfen des Status eines Clusters
4.5 Überprüfen des OSD-Status
4.6 Suchen nach vollen OSDs
4.7 Überprüfen des Monitor-Status
4.8 Überprüfen des Zustands von Placement Groups
4.9 Verwenden des Admin Socket
5 Authentifizierung mit cephx
5.1 Authentifizierungsarchitektur
5.2 Schlüsselverwaltung
6 Verwaltung gespeicherter Daten
6.1 Geräte
6.2 Buckets
6.3 Regelsätze
6.4 Umgang mit der CRUSH Map
6.5 Scrubbing
6.6 Mischung aus SSDs und HDDs im selben Node
7 Verwalten von Speicher-Pools
7.1 Verknüpfen von Pools mit einer Anwendung
7.2 Arbeiten mit Pools
7.3 Pool-Migration
7.4 Pool Snapshots
7.5 Datenkomprimierung
8 RADOS Block Device
8.1 Kommandos für Blockgeräte
8.2 Einhängen und Aushängen von RBD-Images
8.3 Blockgeräte-Snapshots
8.4 rbdmap: Zuordnen von RBD-Geräten beim Booten
8.5 Spiegeln des RADOS Block Device
9 Erasure Coded Pools
9.1 Erstellen eines Erasure Coded Pools für Testzwecke
9.2 Erasure Code Profile
9.3 Erasure Coded Pool und Cache Tiering
9.4 Erasure Coded Pools mit RADOS Block Device
10 Cache Tiering
10.1 Terminologie zur Speicherung in Schichten
10.2 Zu berücksichtigende Aspekte
10.3 Wofür ein Cache Tiering geeignet ist
10.4 Cache-Modi
10.5 Treffersatz (Hit Set)
10.6 Einrichten eines Beispiels für einen Speicher mit mehreren Schichten
III Zugreifen auf Cluster-Daten
11 Ceph Object Gateway
11.1 Object Gateway-Beschränkungen und Benennungseinschränkungen
11.2 Bereitstellen des Object Gateways
11.3 Ausführen des Object Gateway Service
11.4 Konfigurationsparameter
11.5 Verwalten des Zugriffs auf Object Gateway
11.6 Aktivieren von HTTPS/SSL für Object Gateways
11.7 Sync-Module
11.8 LDAP-Authentifizierung
11.9 Bucket-Index-Sharding
11.10 Integrieren von OpenStack Keystone
11.11 Object Gateways an mehreren Standorten
11.12 Lastausgleich an den Object Gateway Servern mit HAProxy
12 Ceph iSCSI Gateway
12.1 Herstellen einer Verbindung zu lrbd-verwalteten Zielen
12.2 Schlussfolgerung
13 Cluster-Dateisystem
13.1 Einhängen des CephFS
13.2 Aushängen des CephFS
13.3 CephFS in /etc/fstab
13.4 Mehrere aktive MDS-Daemons (Aktiv/Aktiv-MDS)
13.5 Failover-Verwaltung
14 NFS Ganesha: Exportieren von Ceph-Daten über NFS
14.1 Installation
14.2 Konfiguration
14.3 Benutzerdefinierte NFS Ganesha-Rollen
14.4 Starten oder Neustarten von NFS Ganesha
14.5 Festlegen des Protokollierumfangs
14.6 Verifizieren der exportierten NFS-Freigabe
14.7 Einhängen der exportierten NFS-Freigabe
14.8 Zusätzliche Ressourcen
IV Verwalten eines Clusters mit GUI-Tools
15 openATTIC
15.1 openATTIC-Bereitstellung und Konfiguration
15.2 openATTIC-Webbenutzeroberfläche
15.3 Dashboard
15.4 Auf Ceph bezogene Aufgaben
V Integration in Virtualisierungstools
16 Verwenden von libvirt mit Ceph
16.1 Konfigurieren von Ceph
16.2 Vorbereiten des VM-Managers
16.3 Erstellen einer VM
16.4 Konfigurieren der VM
16.5 Zusammenfassung
17 Ceph als Back-End für die QEMU KVM-Instanz
17.1 Installation
17.2 Verwendung
17.3 Erstellen von Images mit QEMU
17.4 Ändern der Größe von Images mit QEMU
17.5 Abrufen von Image-Informationen mit QEMU
17.6 Ausführen von QEMU mit RBD
17.7 Aktivieren von Verwerfen/TRIM
17.8 QEMU-Cache-Optionen
VI Häufig gestellte Fragen (FAQs), Tipps und Fehlersuche
18 Hinweise und Tipps
18.1 Anpassen des Scrubbings
18.2 Stoppen von OSDs ohne erneuten Ausgleich
18.3 Zeitsynchronisierung der Nodes
18.4 Prüfung auf nicht ausgeglichene Datenschreibvorgänge
18.5 Btrfs Sub-Volume für /var/lib/ceph
18.6 Erhöhen der Dateideskriptoren
18.7 Wie die bestehenden Partitionen für OSDs und OSD-Journale verwendet werden
18.8 Integration in Virtualisierungssoftware
18.9 Firewall-Einstellungen für Ceph
18.10 Testen der Netzwerkleistung
18.11 Austauschen der Speicherfestplatte
19 Häufig gestellte Fragen
19.1 Welchen Einfluss hat die Anzahl der Placement Groups auf die Cluster-Leistung?
19.2 Kann ich SSDs und Festplatten am selben Cluster verwenden?
19.3 Welche Nachteile hat die Verwendung eines Journals am SSD?
19.4 Was passiert, wenn ein Datenträger ausfällt?
19.5 Was passiert, wenn ein Journal-Datenträger ausfällt?
20 Fehlersuche
20.1 Melden von Softwareproblemen
20.2 Fehler beim Senden großer Objekte mit rados bei vollem OSD
20.3 Beschädigtes XFS-Dateisystem
20.4 Statusmeldung "Too Many PGs per OSD" (Zu viele PGs pro OSD)
20.5 Statusmeldung "nn pg stuck inactive" (NN PG hängen geblieben und inaktiv)
20.6 OSD Weight is 0 (OSD-Gewicht ist 0)
20.7 OSD is Down (OSD ist inaktiv)
20.8 Suchen langsamer OSDs
20.9 Beheben von Taktversatzwarnungen
20.10 Schlechte Cluster-Leistung durch Netzwerkprobleme
20.11 /var überfüllt
Glossar
A Beispielverfahren einer manuellen Ceph Installation
B Aktualisierungen der Dokumentation
B.1 September 2018 (Freigabe von SUSE Enterprise Storage 5.5)
B.2 November 2017 (Dokumentationswartungs-Update)
B.3 Oktober 2017 (Freigabe von SUSE Enterprise Storage 5)
B.4 Februar 2017 (Freigabe von SUSE Enterprise Storage 4 Wartungs-Update 1)
B.5 Dezember 2016 (Freigabe von SUSE Enterprise Storage 4)
B.6 Juni 2016 (Freigabe von SUSE Enterprise Storage 3)
B.7 Januar 2016 (Freigabe von SUSE Enterprise Storage 2.1)
B.8 Oktober 2015 (Freigabe von SUSE Enterprise Storage 2)
Abbildungsverzeichnis
5.1 Einfache cephx-Authentifizierung
5.2 Authentifizierung mit cephx
5.3 Authentifizierung mit cephx – MDS und OSD
6.1 Beispielbaum
6.2 Methoden für den Austausch von Nodes
7.1 Pools vor der Migration
7.2 Einrichtung der Cache-Schicht
7.3 Leeren von Daten
7.4 Festlegen der Überlagerung
7.5 Migration abgeschlossen
8.1 RADOS-Protokoll
10.1 Bloomfilter mit drei gespeicherten Objekten
12.1 Eigenschaften des iSCSI-Initiators
12.2 Zielportal ermitteln
12.3 Zielportale
12.4 Ziele
12.5 Eigenschaften des iSCSI-Ziels
12.6 Gerätedetails
12.7 Assistent für neue Volumes
12.8 Eingabeaufforderung für Offline-Datenträger
12.9 Volume-Auswahl bestätigen
12.10 Eigenschaften des iSCSI-Initiators
12.11 Zielserver hinzufügen
12.12 Multipfadgeräte verwalten
12.13 Auflistung der Pfade für Multipfad
12.14 Dialogfeld "Speicher hinzufügen"
12.15 Benutzerdefinierte Speicherplatzeinstellung
12.16 Überblick zur iSCSI-Datenablage
15.1 openATTIC-Anmeldebildschirm
15.2 openATTIC-Dashboard
15.3 Allgemeine Widgets
15.4 Kapazitäts-Widgets
15.5 Latenz-Widgets
15.6 Durchsatz
15.7 Liste der OSD Nodes
15.8 Liste der RBDs
15.9 RBD-Details
15.10 RBD-Snapshots
15.11 Löschen von RBDs
15.12 Hinzufügen eines neuen RBD
15.13 Liste der Pools
15.14 Details zu Pools
15.15 Löschen von Pools
15.16 Hinzufügen eines neuen Pools
15.17 Liste der Nodes
15.18 Liste der NFS-Exporte
15.19 Details zu NFS-Exporten
15.20 Hinzufügen eines neuen NFS-Exports
15.21 Bearbeiten eines NFS-Exports
15.22 Liste der iSCSI Gateways
15.23 Gateway-Details
15.24 Hinzufügen eines neuen iSCSI Gateways
15.25 CRUSH Map
15.26 Reproduktionsregeln
15.27 Liste der Object Gateway-Benutzer
15.28 Hinzufügen eines neuen Object Gateway-Benutzers
15.29 Benutzerkontingent
15.30 Bucket Quota
15.31 Hinzufügen eines Unterbenutzers
15.32 Anzeigen von S3-Schlüsseln
15.33 Capabilities
15.34 Object Gateway Buckets
15.35 Hinzufügen eines neuen Buckets
15.36 Bucket-Details
15.37 Bearbeiten eines Object Gateway Bucket
15.38 Löschen von Buckets

Copyright © 2021 SUSE LLC

Copyright © 2016, RedHat, Inc, and contributors.

Der Text und die Abbildungen in diesem Dokument sind unter Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International ("CC-BY-SA") lizenziert. Eine Erläuterung zu CC-BY-SA ist verfügbar unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode. Gemäß CC-BY-SA müssen Sie die URL für die Originalversion angeben, wenn Sie dieses Dokument oder Teile daraus verteilen.

Red Hat, Red Hat Enterprise Linux, das Shadowman-Logo, JBoss, MetaMatrix, Fedora, das Infinity-Logo und RHCE sind Marken von Red Hat, Inc. und in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern eingetragen. Linux ist die eingetragene Marke von Linus Torvalds in den Vereinigten Staaten und in anderen Ländern. Java ist eine eingetragene Marke von Oracle und/oder deren Partnern. XFS ist eine Marke von Silicon Graphics International Corp. oder deren Tochterunternehmen in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. MySQL ist eine eingetragene Marke von MySQL AB in den Vereinigten Staaten, in der Europäischen Union und in anderen Ländern. Alle anderen Marken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer.

Die SUSE-Marken finden Sie unter http://www.suse.com/company/legal/. Alle anderen Marken von Drittanbietern sind Besitz ihrer jeweiligen Eigentümer. Markensymbole (®, ™ usw.) kennzeichnen Marken von SUSE und der Tochtergesellschaften. Sternchen (*) kennzeichnen Marken von Drittanbietern.

Alle Informationen in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Doch auch dadurch kann hundertprozentige Richtigkeit nicht gewährleistet werden. Weder SUSE LLC noch ihre Tochtergesellschaften noch die Autoren noch die Übersetzer können für mögliche Fehler und deren Folgen haftbar gemacht werden.

Diese Seite drucken