Zum Inhalt springenZur Seitennavigation springen: vorherige Seite [Zugriffstaste p]/nächste Seite [Zugriffstaste n]
Bezieht sich auf SUSE Enterprise Storage 6

Teil III Installation zusätzlicher Services Edit source

8 Installation der Services für den Zugriff auf Ihre Daten

Nach der Bereitstellung des SUSE Enterprise Storage 6-Clusters müssen Sie möglicherweise weitere Software für den Zugriff auf Ihre Daten installieren, wie zum Beispiel das Object Gateway oder das iSCSI-Gateway. Sie können alternativ auch ein geclustertes Dateisystem zusätzlich zum Ceph Cluster berei…

9 Ceph Object Gateway

Das Ceph Object Gateway ist eine Objektspeicherschnittstelle, die zusätzlich zu librgw erstellt wurde, um für Anwendungen ein RESTful Gateway zu Ceph Clustern zur Verfügung zu stellen. Es unterstützt zwei Schnittstellen:

10 Installation des iSCSI Gateway

iSCSI ist ein Storage Area Network (SAN)-Protokoll, das Clients (genannt Initiators) das Senden von SCSI-Kommandos an SCSI-Speichergeräte (Targets) auf Remote Servern ermöglicht. SUSE Enterprise Storage 6 umfasst eine Funktion, die die Ceph-Speicherverwaltung für heterogene Clients wie Microsoft Win…

11 Installation des CephFS

Das Ceph-Dateisystem (CephFS) ist ein POSIX-fähiges Dateisystem, das seine Daten in einem Ceph Storage Cluster speichert. CephFS verwendet dasselbe Cluster-System wie Ceph-Blockgeräte, Ceph-Objektspeicher mit seinen S3 und Swift APIs, oder systemeigene Bindungen (librados).

12 Installation von NFS Ganesha

NFS Ganesha ermöglicht den NFS-Zugriff auf das Object Gateway oder das CephFS. In SUSE Enterprise Storage 6 werden die NFS-Versionen 3 und 4 unterstützt. NFS Ganesha wird im Benutzerbereich statt im Kernel-Bereich ausgeführt und interagiert direkt mit dem Object Gateway oder dem CephFS.

Diese Seite drucken