Zum Inhalt springenZur Seitennavigation springen: vorherige Seite [Zugriffstaste p]/nächste Seite [Zugriffstaste n]
SUSE Enterprise Storage 6

Bereitstellungshandbuch

Autoren: Tomáš Bažant, Jana Haláčková, Alexandra Settle und Sven Seeberg
Veröffentlicht: 04.07.2021
Allgemeines zu diesem Handbuch
Verfügbare Dokumentation
Rückmeldungen
Konventionen in der Dokumentation
Informationen über die Herstellung dieses Handbuchs
Mitwirkende bei Ceph
I SUSE Enterprise Storage
1 SUSE Enterprise Storage 6 und Ceph
1.1 Eigenschaften von Ceph
1.2 Wichtige Komponenten
1.3 Speicherstruktur
1.4 BlueStore
1.5 Weitere Informationen
2 Hardwareanforderungen und Empfehlungen
2.1 Konfigurationen mit mehreren Architekturen
2.2 Mindestkonfiguration für den Cluster
2.3 Objektspeicher-Nodes
2.4 Monitor Nodes
2.5 Object Gateway Nodes
2.6 Metadata Server Nodes
2.7 Salt Master
2.8 iSCSI Nodes
2.9 Netzwerkempfehlungen
2.10 Benennungseinschränkungen
2.11 Ein einziger Server für OSD und Monitor
2.12 Empfohlene Konfiguration für Produktions-Cluster
2.13 SUSE Enterprise Storage 6 und andere SUSE-Produkte
3 Einrichten des Hochverfügbarkeits-Clusters für den Admin Node
3.1 Überblick zum Hochverfügbarkeits-Cluster für Admin Node
3.2 Erstellen eines Hochverfügbarkeits-Clusters mit Admin Node
4 Benutzerrechte und Kommandozeilen
4.1 Salt-/DeepSea-spezifische Kommandos
4.2 Ceph-spezifische Kommandos
4.3 Allgemeine Linux-Kommandos
4.4 Weitere Informationen
II Cluster-Bereitstellung und Upgrade
5 Bereitstellen mit DeepSea/Salt
5.1 Lesen Sie die Versionshinweise
5.2 Einführung zu DeepSea
5.3 Cluster-Bereitstellung
5.4 DeepSea CLI
5.5 Konfiguration und Anpassung
6 Upgrade von vorigen Versionen
6.1 Vor dem Upgrade zu beachtende Punkte
6.2 Sichern von Clusterdaten
6.3 Migration von ntpd zu chronyd
6.4 Patchen des Clusters vor dem Upgrade
6.5 Überprüfen der aktuellen Umgebung
6.6 Prüfen des Cluster-Status
6.7 Offline-Upgrade von CTDB-Clustern
6.8 Upgrade Knoten für Knoten – Grundverfahren
6.9 Upgrade des Admin Node
6.10 Upgrade von Ceph Monitor/Ceph Manager Nodes
6.11 Upgrade von Metadatenservern
6.12 Upgrade von Ceph OSDs
6.13 OSD-Migration zu BlueStore
6.14 Upgrade von Anwendungsknoten
6.15 Aktualisieren von policy.cfg und Deploy Ceph Dashboard mit DeepSea
6.16 Migration von profilbasierten Implementierungen zu DriveGroups
7 Anpassen der Standardkonfiguration
7.1 Verwenden benutzerdefinierter Konfigurationsdateien
7.2 Bearbeiten der ermittelten Konfiguration
III Installation zusätzlicher Services
8 Installation der Services für den Zugriff auf Ihre Daten
9 Ceph Object Gateway
9.1 Manuelle Installation von Object Gateway
10 Installation des iSCSI Gateway
10.1 iSCSI-Blockspeicher
10.2 Allgemeine Informationen zu ceph-iscsi
10.3 Überlegungen zur Bereitstellung
10.4 Installation und Konfiguration
10.5 Exportieren von RADOS Block Device-Images mit tcmu-runner
11 Installation des CephFS
11.1 Unterstützte CephFS-Szenarios und Anleitungen
11.2 Ceph Metadata Server
11.3 CephFS
12 Installation von NFS Ganesha
12.1 Vorbereitung
12.2 Installationsbeispiel
12.3 Hochverfügbare Aktiv-Passiv-Konfiguration
12.4 Aktiv/Aktiv-Konfiguration
12.5 Weitere Informationen
IV Cluster-Implementierung zusätzlich zu SUSE CaaS Platform 4 (Technology Preview)
13 SUSE Enterprise Storage 6 zusätzlich zu SUSE CaaS Platform 4 auf einem Kubernetes-Cluster
13.1 Vorüberlegungen
13.2 Voraussetzungen
13.3 Abrufen der Rook-Manifeste
13.4 Installation
13.5 Rook als Speicher für Kubernetes-Workload
13.6 Deinstallation von Rook
A Ceph-Wartungs-Updates auf der Grundlage von vorgeschalteten „Nautilus“-Unterversionen
Glossar
B Aktualisierungen der Dokumentation
B.1 Wartungs-Update der Dokumentation zu SUSE Enterprise Storage 6
B.2 Juni 2019 (Freigabe von SUSE Enterprise Storage 6)

Copyright © 2021 SUSE LLC

Copyright © 2016, RedHat, Inc., und Mitwirkende.

Der Text und die Abbildungen in diesem Dokument sind unter Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International ("CC-BY-SA") lizenziert. Eine Erläuterung zu CC-BY-SA ist verfügbar unter http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0/legalcode. Gemäß CC-BY-SA müssen Sie die URL für die Originalversion angeben, wenn Sie dieses Dokument oder Teile daraus verteilen.

Red Hat, Red Hat Enterprise Linux, das Shadowman-Logo, JBoss, MetaMatrix, Fedora, das Infinity-Logo und RHCE sind Marken von Red Hat, Inc. und in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern eingetragen. Linux ist die eingetragene Marke von Linus Torvalds in den Vereinigten Staaten und in anderen Ländern. Java ist eine eingetragene Marke von Oracle und/oder deren Partnern. XFS ist eine Marke von Silicon Graphics International Corp. oder deren Tochterunternehmen in den Vereinigten Staaten und/oder anderen Ländern. Alle anderen Marken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer.

Die SUSE-Marken finden Sie unter http://www.suse.com/company/legal/. Alle anderen Marken von Drittanbietern sind Besitz ihrer jeweiligen Eigentümer. Markensymbole (®, ™ usw.) kennzeichnen Marken von SUSE und der Tochtergesellschaften. Sternchen (*) kennzeichnen Marken von Drittanbietern.

Alle Informationen in diesem Buch wurden mit größter Sorgfalt zusammengestellt. Doch auch dadurch kann hundertprozentige Richtigkeit nicht gewährleistet werden. Weder SUSE LLC noch ihre Tochtergesellschaften noch die Autoren noch die Übersetzer können für mögliche Fehler und deren Folgen haftbar gemacht werden.

Diese Seite drucken