Zum Inhalt springenZur Seitennavigation springen: vorherige Seite [Zugriffstaste p]/nächste Seite [Zugriffstaste n]
Bezieht sich auf SUSE Enterprise Storage 6

Teil II Arbeiten mit einem Cluster Edit source

4 Einführung

In diesem Teil des Handbuchs erfahren Sie, wie Sie Ceph Services starten oder stoppen, den Zustand eines Clusters überwachen, CRUSH Maps verwenden und bearbeiten und Speicher-Pools verwalten.

5 Ausführen von Ceph Services

Ceph Services werden entweder mit systemd oder mit DeepSea ausgeführt.

6 Ermitteln des Cluster-Zustands

Die Überwachung eines aktiven Clusters ist mit dem Werkzeug ceph möglich. Zur Ermittlung des Cluster-Zustands wird in der Regel der Status der Ceph OSDs, Ceph Monitors, Platzierungsgruppen und Metadatenserver geprüft.

7 Überwachung und Warnmeldungen

In SUSE Enterprise Storage 6 stellt DeepSea keinen Überwachungs- und Warnmeldungs-Stack mehr auf dem Salt Master bereit. Die Benutzer müssen die Prometheus-Rolle für Prometheus und Alertmanager sowie die Grafana-Rolle für Grafana definieren. Wenn mehreren Knoten die Prometheus- oder Grafana-Rolle zu…

8 Authentifizierung mit cephx

Das Authentifizierungssystem cephx von Ceph dient dazu, Clients zu identifizieren und sie gegen Man-in-the-Middle-Angriffe zu schützen. Clients in diesem Kontext sind entweder Benutzer (wie zum Beispiel Administratoren) oder auf Ceph bezogene Services/Daemons (beispielsweise OSDs, Monitors oder Obje…

9 Verwaltung gespeicherter Daten

Der CRUSH-Algorithmus bestimmt, wie Daten gespeichert und abgerufen werden, indem er die Datenspeicherorte berechnet. CRUSH ist die Grundlage für die direkte Kommunikation der Ceph Clients mit OSDs, ansonsten müssten sie über einen zentralen Server oder Broker kommunizieren. Mit einer algorithmisch …

10 Ceph Manager-Module

Der Funktionsumfang des Ceph Managers (kurze Einführung siehe Abschnitt 1.2.3, „Ceph Nodes und Daemons“) kann dank seiner Architektur mithilfe von Modulen erweitert werden, z. B. „dashboard“ (siehe Kapitel 22, Ceph Dashboard), „prometheus“ (siehe Kapitel 7, Überwachung und Warnmeldungen) oder „balan…

11 Verwalten von Speicher-Pools

Ceph speichert Daten in Pools. Pools sind logische Gruppen für Speicherobjekte. Wenn Sie zunächst einen Cluster bereitstellen, ohne einen Pool zu erstellen, verwendet Ceph die Standard-Pools zum Speichern von Daten. Für Ceph-Pools gelten die folgenden wichtigen Punkte:

12 RADOS-Blockgerät

Ein Block ist eine Folge von Byte, beispielsweise ein 4-MB-Datenblock. Blockbasierte Speicherschnittstellen werden am häufigsten zum Speichern von Daten auf rotierenden Medien wie Festplatten, CDs, Disketten verwendet. Angesichts der Omnipräsenz von Blockgeräteschnittstellen ist ein virtuelles Block…

13 Erasure Coded Pools

Ceph bietet eine Alternative zur normalen Reproduktion von Daten in Pools, die als Erasure oder Erasure Coded Pool bezeichnet wird. Erasure Pools bieten nicht alle Funktionen der reproduzierten Pools (sie können beispielsweise keine Metadaten für RBD-Pools speichern), belegen jedoch weniger Basisspe…

14 Cache Tiering

Eine Cache-Schicht ist eine zusätzliche Speicherebene, die zwischen dem Client und dem Standardspeicher implementiert wird. Er wurde entwickelt, um den Zugriff auf Pools zu beschleunigen, die sich auf langsamen Festplatten oder in Erasure Coded Pools befinden.

15 Leistungsverbesserung mit dem LVM-Cache

Der LVM-Cache ist derzeit eine Technology Preview.

16 Ceph Cluster-Konfiguration

In diesem Kapitel finden Sie eine Liste wichtiger Ceph Cluster-Einstellungen und ihre Beschreibung. Die Einstellungen sind nach Themen geordnet.

Diese Seite drucken