Zum Inhalt springenZur Seitennavigation springen: vorherige Seite [Zugriffstaste p]/nächste Seite [Zugriffstaste n]
Bezieht sich auf SUSE Linux Enterprise Desktop 15 SP2

3 Anpassen Ihrer Einstellungen Edit source

Sie können das Erscheinungsbild und Verhalten des GNOME-Desktops auf Ihre persönlichen Vorlieben und Anforderungen zuschneiden. Beispiele für mögliche Einstellungen:

Diese und weitere Einstellungen können im GNOME-Dialogfeld Einstellungen geändert werden. Dabei geht es um das Erscheinungsbild, die persönlichen Einstellungen und die Einstellungen Ihres GNOME-Desktops.

Zum Ändern einiger systemweiter Einstellungen müssen Sie stattdessen YaST verwenden. Dies trifft auf Administratoreinstellungen zu (einschließlich des größten Teils der Hardware, der grafischen Bedienoberfläche, des Internetzugangs, der Sicherheitseinstellungen, der Benutzerverwaltung, der Software-Installation, der Systemaktualisierungen und der Systeminformationen). Weitere Informationen zur Verwendung von YaST finden Sie in den in YaST integrierten Hilfetexten oder im Bereitstellungshandbuch.

Klicken Sie für den Zugriff auf das GNOME-Dialogfeld für die Einstellungen mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie Einstellungen.

3.1 Ändern des Desktop-Hintergrunds Edit source

Mit Desktop-Hintergrund bezeichnet man das Hintergrundbild bzw. die Hintergrundfarbe des Desktops. Sie können auch das Bild anpassen, das bei gesperrtem Bildschirm angezeigt werden soll.

So ändern Sie den Desktop-Hintergrund oder den Sperrbildschirm:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie Hintergrund ändern.

  2. Wählen Sie eines der Hintergrundbilder aus (vorkonfigurierte Bilder, die im Lieferumfang Ihres Systems enthalten sind). Wählen Sie dann Hintergrund und Sperrbildschirm festlegen>, Hintergrund festlegen oder Sperrbildschirm festlegen.

  3. Klicken Sie alternativ auf Bilder hinzufügen, um ein Bild aus Ihrem Verzeichnis Bilder (~/Pictures) oder von einem anderen Speicherort in Ihrem Dateisystem auszuwählen. Nach dem Hinzufügen wählen Sie es als Hintergrund, Sperrbildschirm oder beides aus, wie oben beschrieben.

3.2 Konfigurieren der Spracheinstellungen Edit source

SUSE Linux Enterprise Desktop kann für die Verwendung einer der verschiedenen verfügbaren Sprachen konfiguriert werden. Die Spracheinstellung bestimmt die Sprache von Dialogfeldern und Menüs und kann auch die Tastaturbelegung und die Uhrzeit beeinflussen.

Klicken Sie zum Konfigurieren der Spracheinstellungen mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie Einstellungen. Wählen Sie nun Region und Sprache.

Hier steht Folgendes zur Auswahl:

  • Sprache. Wählen Sie eine Sprache aus der Liste. Sie werden zum Neustart der Desktop-Sitzung aufgefordert, damit die Änderung wirksam wird. Sie müssen sich dazu von der Sitzung abmelden und danach wieder anmelden.

  • Formate: Wählen Sie zum Ändern der Formate für Datum, Nummer, Währung und der zugehörigen Optionen ein Land aus der Liste. Sie müssen sich von der Sitzung abmelden und danach wieder anmelden, damit die Änderung wirksam wird.

  • Eingabequellen (Tastaturbelegung). Ändern Sie hier Ihre Tastaturbelegung oder fügen Sie eine andere hinzu. Wenn Sie mehr als eine Tastaturbelegung verwenden, können Sie durch Klicken auf den Sprachcode in der Aktivitätenleiste die Tastatur umschalten.

Anmerkung
Anmerkung: Einstellungen mit ibus-setup treten nicht in Kraft

Unter GNOME treten Einstellungen, die mit ibus-setup vorgenommen wurden, nicht in Kraft. Mit ibus-setup kann lediglich IceWM konfiguriert werden. Verwenden Sie stattdessen stets die Anwendung Einstellungen:

  • Mit der Option Region und Sprache ändern Sie die Eingabemethoden.

  • Über Geräte › Tastenkombinationen ändern Sie die Tastenkombination, mit der zwischen den Eingabemethoden umgeschaltet wird. Wählen Sie hier die Kategorie Eingabe und den Eintrag Zur nächsten Eingabequelle umschalten.

3.3 Konfigurieren der Tastatur Edit source

In Abschnitt 4.4, „Tastatur und Maus“ finden Sie weitere Einstellungen wie automatische Tastenwiederholung und Cursorblinkrate sowie Barrierefreiheitsfunktionen. Weitere Informationen zum Konfigurieren der Tastaturbelegung finden Sie unter Abschnitt 3.2, „Konfigurieren der Spracheinstellungen“.

Klicken Sie zum Bearbeiten der Tastaturkürzel mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie Einstellungen. Wählen Sie nun Geräte › Tastenkombinationen.

Dialogfeld für Tastenkombinationen
Abbildung 3.1: Dialogfeld für Tastenkombinationen

In diesem Dialogfeld werden die für das System konfigurierten Tastenkombinationen angezeigt. Klicken Sie zum Bearbeiten der Tastenkombination auf den Eintrag, der geändert werden soll. Zum Festlegen einer neuen Tastenkombination drücken Sie die gewünschten Tasten. Soll die Tastenkombination deaktiviert werden, drücken Sie stattdessen <—.

3.4 XCompose zum Tippen von Sonderzeichen Edit source

GNOME unterstützt die schnelle Umschaltung über Eingabequellen (Tastaturbelegung) (Abschnitt 3.2, „Konfigurieren der Spracheinstellungen“). Wenn Sie jedoch benutzerdefinierte Tastaturbelegungen mit xmodmap erstellen, funktioniert das Umschalten zwischen mehreren Eingabequellen möglicherweise nicht korrekt. Sie haben beispielsweise zwei Eingabequellen, Englisch und Deutsch. Ihre xmodmap-Kommandos funktionieren problemlos bei der ersten ausgewählten Eingabequelle, doch wenn Sie zur zweiten Eingabequelle umschalten, erzeugen dieselben xmodmap-Kommandos falsche Ausgaben. xmodmap ist ein älteres Protokoll und zeigt die Tastaturbelegung nicht vollständig an, daher verursacht es in komplexeren Situationen Fehler.

Eine alternative Methode ist xcompose. Es weist Sonderzeichen zu bestimmten Reihenfolgen von Tastaturanschlägen zu. Dies sollte bei jeder Eingabequelle funktionieren. Installieren Sie xcompose mit dem libX11-devel-Paket.

Weisen Sie als Nächstes mit dem Tool Tweaks unter Aktivitäten eine Compose-Taste zu. Sie drücken diese Taste zusammen mit ein oder zwei weiteren Tasten, um ein Sonderzeichen zu drucken. Die Tasten müssen in der richtigen Reihenfolge gedrückt werden und die Compose-Taste wird immer zuerst gedrückt.

Navigieren Sie im Tool Tweaks zu Tastatur und Maus › Compose-Taste und wählen Sie Ihre Kommandotaste aus (Abbildung 3.2, „Aktivieren der Compose-Taste in Tweaks“).

Aktivieren der Compose-Taste in Tweaks
Abbildung 3.2: Aktivieren der Compose-Taste in Tweaks

Erstellen Sie als Nächstes eine Datei ~/.XCompose. Hierbei handelt es sich um die standardmäßige Konfigurationsdatei pro Benutzer. Geben Sie Ihre Tastaturbelegungen in dieser Datei ein, wie zum Beispiel:

include "%L"

<Multi_key> <a> : "α"
<Multi_key> <b> : "β"
<Multi_key> <exclam>  : "¡"

include "%L" fügt die standardmäßige Compose-Datei für Ihre Locale hinzu, wie zum Beispiel /usr/share/X11/locale/en_US.UTF-8.

In den restlichen Zeilen werden die Compose-Taste und die anderen Tastaturanschläge angegeben sowie die Symbole, die diese drucken sollen. Wenn Sie Änderungen an Ihrer Compose-Datei vorgenommen haben, müssen Sie sich von der Sitzung abmelden und wieder anmelden, um die Änderungen zu aktivieren.

Bei Ihren Tastaturzuweisungen wird zwischen Groß- und Kleinschreibung unterschieden. ~/.XCompose überschreibt die Systemdateien. Verwenden Sie die Compose-Datei für Ihre Locale, um zu sehen, was bereits konfiguriert ist, und um die Symbole darin in Ihre persönliche Compose-Datei zu kopieren. (Diese Dateien weisen am Anfang möglicherweise viele Leerräume auf. Sie sind jedoch nicht leer, deswegen scrollen Sie weiter nach unten.) Achten Sie wie immer auf Konflikte mit den anderen Tastaturbelegungen in Ihrem System.

Weitere Informationen finden Sie unter man xcompose.

3.5 Konfigurieren von Bluetooth-Einstellungen Edit source

Mit dem Bluetooth-Modul können Sie die Sichtbarkeit Ihres Rechners über Bluetooth festlegen und eine Verbindung zu anderen Bluetooth-Geräten herstellen. Gehen Sie folgendermaßen vor, um die Bluetooth-Konnektivität zu konfigurieren:

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie Einstellungen. Wählen Sie nun Bluetooth

  2. Zum Verwenden von Bluetooth aktivieren Sie den Schalter Bluetooth.

  3. Soll der Rechner über Bluetooth sichtbar sein, aktivieren Sie den Schalter Sichtbarkeit. Der Rechner sucht in der näheren Umgebung nach sichtbaren Bluetooth-Geräten. Gefundene Geräte werden in der Liste Geräte angezeigt. Zunächst kann die Liste leer sein.

    Anmerkung
    Anmerkung: Vorübergehende Sichtbarkeit

    Der Schalter Sichtbarkeit ist nur für den vorübergehenden Gebrauch bestimmt. Sie müssen ihn nur für die anfängliche Einrichtung einer Verbindung mit einem Bluetooth-Gerät aktivieren. Sobald die Verbindung hergestellt wurde, deaktivieren Sie ihn.

  4. Aktivieren Sie auf dem zu verbindenden Gerät die Bluetooth-Konnektivität und auch die Sichtbarkeit.

  5. Wenn das gewünschte Gerät gefunden wurde und in der Liste angezeigt wird, klicken Sie darauf, um eine Verbindung herzustellen.

    Sie werden gefragt, ob die PINs der beiden Geräte übereinstimmen.

  6. Wenn die PINs übereinstimmen, bestätigen Sie dies auf dem Rechner und auf dem Gerät.

    Das Paar ist somit festgelegt. Auf dem Rechner wird das Gerät in der Liste als Verbunden aufgeführt.

    Abhängig vom Gerätetyp ist es nun in anderen Anwendungen verfügbar, beispielsweise als Speichergerät in GNOME Files oder als Audiogerät in Wiedergabeanwendungen.

Zum Herstellen einer Verbindung mit einem gekoppelten Bluetooth-Gerät wählen Sie das Gerät in der Liste aus. Aktivieren Sie im daraufhin angezeigten Dialogfeld den Schalter Verbindung. Mit der Schaltfläche Send Files (Dateien senden) können Sie Dateien an das verbundene Gerät senden. Wenn Sie beispielsweise mit einem Mobiltelefon verbunden sind, können Sie es als Netzwerkgerät nutzen; aktivieren Sie hierzu die entsprechende Option.

Um ein verbundenes Gerät aus der Liste auf Ihrem Rechner zu entfernen, klicken Sie auf Remove Device (Gerät entfernen) und bestätigen Sie die Auswahl. Um die Kopplung vollständig zu entfernen, müssen Sie diesen Schritt auch auf Ihrem Gerät ausführen.

3.6 Konfigurieren der Energieeinstellungen Edit source

Die Einstellungen in diesem Dialogfeld hängen von Ihrer Hardware ab. Nachfolgend beschreiben wir die Optionen, die normalerweise auf einem Laptop verfügbar sind. An einem Arbeitsplatzrechner sind viele der beschriebenen Optionen nicht verfügbar.

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie Einstellungen. Wählen Sie nun Energie.

  2. Legen Sie im Abschnitt Energiesparen des Dialogfelds fest, nach wie vielen Minuten der Bildschirm dunkel geschaltet werden soll (oder dass er gar nicht dunkel geschaltet wird).

  3. Konfigurieren Sie im Bereich Schaltfläche zum Anhalten und Einschalten des Dialogfelds einen Zeitraum, nach dem der Rechner Automatisch anhalten soll.

3.7 Konfigurieren der Maus und des Touchpads Edit source

Klicken Sie zum Bearbeiten der Maus- und Touchpad-Optionen mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie Einstellungen. Wählen Sie nun Geräte › Maus und Touchpad.

Einstellungsdialogfeld für Maus und Touchpad
Abbildung 3.3: Einstellungsdialogfeld für Maus und Touchpad
  • Im Abschnitt Allgemein des Dialogfelds können Sie den Primary button (Primäre Taste) festlegen (links oder rechts).

  • Stellen Sie im Abschnitt Maus des Dialogfelds unter Mouse Speed (Mausgeschwindigkeit) die Empfindlichkeit des Mauszeigers ein. Mit Natürlicher Bildlauf legen Sie die Richtung fest, in der Inhalte bewegt werden, wenn Sie mit der Maus scrollen. Wenn der natürliche Bildlauf ausgeschaltet ist, werden die Inhalte nach oben bewegt, wenn das Mausrad nach unten bewegt wird. Wenn der natürliche Bildlauf eingeschaltet ist, werden die Inhalte in der selben Richtung bewegt wie das Mausrad.

  • Im Abschnitt Touchpad des Dialogfelds schalten Sie das Touchpad ein und aus. Mit Touchpad Speed (Touchpad-Geschwindigkeit) passen Sie die Empfindlichkeit des Touchpad-Zeigers an. Darüber hinaus können Sie das Touchpad während der Eingabe deaktivieren und Klicks durch Tippen auf das Touchpad aktivieren.

    Mit Natürlicher Bildlauf legen Sie die Richtung fest, in der Inhalte bewegt werden, wenn Sie mit zwei Fingern scrollen. Wenn der natürliche Bildlauf eingeschaltet ist, werden die Inhalte in der selben Richtung bewegt wie Ihre Finger. Wenn der natürliche Bildlauf ausgeschaltet ist, werden die Inhalte in die entgegengesetzte Richtung bewegt.

  • Zum Testen der Einstellungen klicken Sie auf Test Your Settings (Testen Sie Ihre Einstellungen) und probieren Sie das Zeigegerät aus.

Weitere Informationen zum Konfigurieren von Optionen für den Mauszugriff finden Sie im Abschnitt 4.4, „Tastatur und Maus“.

3.8 Installieren und Konfigurieren von Druckern Edit source

Im Dialogfeld Drucker können Sie eine Verbindung zu jedem beliebigen lokalen oder entfernten CUPS-Server herstellen und Drucker konfigurieren.

Klicken Sie zum Starten des Druckermoduls mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie Einstellungen. Wählen Sie nun Geräte › Drucker. Detaillierte Informationen finden Sie in Kapitel 6, Verwalten von Druckern.

3.9 Konfigurieren von Bildschirmen Edit source

Klicken Sie zum Angeben der Auflösung und Ausrichtung Ihres Bildschirms oder zum Konfigurieren mehrerer Bildschirme mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie Anzeigeeinstellungen. Die in diesem Dialogfeld verfügbaren Konfigurationsoptionen hängen davon ab, ob Sie einen einzelnen oder mehrere Monitore eingerichtet haben.

3.9.1 Ändern der Einstellungen: Einrichtung mit einem einzelnen Monitor Edit source

Dialogfeld mit Einstellungen für einen einzelnen Monitor
Abbildung 3.4: Dialogfeld mit Einstellungen für einen einzelnen Monitor
Ausrichtung

Sollten Sie einen Monitor verwenden, dessen Ausrichtung geändert werden kann, müssen Sie die Anzeige anpassen, bevor Sie den Monitor drehen. Diese Einstellung ändern Sie über Ausrichtung. Wählen Sie die Ausrichtung, die Ihr Monitor verwendet, schließen Sie das Auswahlfeld und klicken Sie auf Anwenden. Sie haben 20 Sekunden Zeit, um die Einstellungen wiederherzustellen, danach werden sie automatisch angewendet.

Auflösung

Klicken Sie zum Ändern der Bildschirmauflösung auf Auflösung. Wählen Sie einen neuen Wert, schließen Sie das Auswahlfeld und klicken Sie auf Anwenden. Sie haben 20 Sekunden Zeit, um die Einstellungen wiederherzustellen, danach werden sie automatisch angewendet.

Nachtlicht

Die Arbeit am Monitor in einer dunklen Umgebung ist für Ihre Augen anstrengend. Um dies zu verhindern, ändern Sie die Farbpalette des Bildschirms zu einem wärmeren Ton, indem Sie das Nachtlicht einschalten. Unter Zeitplan lässt sich diese Einstellung automatisieren. Geben Sie dazu an, zu welcher Zeit das Nachtlicht ein- und ausgeschaltet werden soll.

3.9.2 Ändern der Einstellungen: Einrichtung mit mehreren Monitoren Edit source

Dialogfeld mit Einstellungen für einen einzelnen Monitor
Abbildung 3.5: Dialogfeld mit Einstellungen für einen einzelnen Monitor

Sollten Sie eine Einrichtung mit mehreren Monitoren haben, erkennen Sie jeden Monitor an der Nummer, die oben links angezeigt wird.

Anzeigemodus

Wählen Sie, wie die Monitore verwendet werden sollen. Mit Anzeigen verbinden erhalten Sie einen einzelnen Desktop, der sich über alle Monitore erstreckt. Mit Spiegeln wird auf jedem Monitor derselbe Inhalt angezeigt. Einzelanzeige deaktiviert alle Monitore bis auf den einen gewählten.

Anzeigeanordnung

Ziehen Sie die Monitorpiktogramme und legen Sie sie ab, um sie entsprechend Ihrer physischen Einrichtung zu sortieren. Dies ist besonders bei verbundenen Anzeigen wichtig, um sicherzustellen, dass Sie sich in der richtigen Reihenfolge von Monitor zu Monitor bewegen können. Hier legen Sie auch die primäre Anzeige fest. Diese Anzeige zeigt die GNOME-Aktivitätenleiste.

Monitorkonfiguration

Wählen Sie zum Konfigurieren der Ausrichtung und Auflösung für jeden Monitor einen Monitor aus, indem Sie auf sein Piktogramm oder seinen Karteireiter klicken. Weitere Anweisungen finden Sie in Abschnitt 3.9.1, „Ändern der Einstellungen: Einrichtung mit einem einzelnen Monitor“.

3.10 Konfigurieren der Audioeinstellungen Edit source

Mit dem Audio-Werkzeug können Sie Audiogeräte verwalten. Im oberen Teil des Dialogfelds können Sie die allgemeine Ausgangslautstärke festlegen und den Ton vollständig ausschalten.

Klicken Sie zum Öffnen der Audioeinstellungen mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie Einstellungen. Wählen Sie nun Audio.

Konfigurieren der Audioeinstellungen
Abbildung 3.6: Konfigurieren der Audioeinstellungen

Wählen Sie in der Kategorie Ausgabe das Gerät für die Audioausgabe aus. Wählen Sie unterhalb der Liste die gewünschte Einstellung für das Audiogerät aus, z. B. die Balance.

In der Kategorie Eingabe können Sie die Lautstärke des Eingabegeräts festlegen oder die Eingabe vorübergehend stummschalten. Wenn Sie über mehrere Audiogeräte verfügen, können Sie auch das Standardgerät für die Audioeingabe in der Liste Audioeingabe auswählen.

Wählen Sie einen Warnton.

3.11 Festlegen von Standardanwendungen Edit source

  1. Zum Ändern der Standardanwendung für verschiedene Routineaufgaben wie Suchen im Internet, Senden von E-Mails oder Wiedergeben von Multimedia-Dateien klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie Einstellungen. Wählen Sie nun Details › Standardanwendungen.

    Standardanwendungen
    Abbildung 3.7: Standardanwendungen
  2. Sie können eine Anwendung für Internet, Email, Kalender, Musik, Videos oder Fotos auswählen. Wählen Sie eine der verfügbaren Anwendungen aus dem Dropdown-Feld für die gewünschte Aufgabe aus.

3.12 Festlegen von Einstellungen für gemeinsame Sitzungen Edit source

Klicken Sie zum Öffnen eines Konfigurationsdialogfelds zum Zulassen von Remoteanmeldungen über SSH mit der rechten Maustaste auf den Desktop und wählen Sie Einstellungen. Wählen Sie nun Freigabe.

Vor dem Freigeben müssen Sie den Schalter im oberen Bereich des Dialogfelds aktivieren. Mit diesem Schalter können Sie außerdem schnell und einfach alle Freigabeoptionen deaktivieren.

Mit Remote-Login aktivieren Sie die Anmeldung per SSH.

Diese Seite drucken