Zum Inhalt springenZur Seitennavigation springen: vorherige Seite [Zugriffstaste p]/nächste Seite [Zugriffstaste n]
Bezieht sich auf SUSE Linux Enterprise Desktop 15 SP2

1 Planung für SUSE Linux Enterprise Desktop Edit source

In diesem Kapitel werden einige grundlegende Überlegungen vor der Installation von SUSE Linux Enterprise Desktop beschrieben.

Dieses Kapitel richtet sich in erster Linie an Systemadministratoren in Unternehmen, die mit der Implementierung von SUSE® Linux Enterprise Desktop an ihrem Standort betraut sind. Der Einsatz von SUSE Linux Enterprise Desktop an einem vollständigen Standort sollte sorgfältige Planung beinhalten und die folgenden Punkte berücksichtigen:

Für welchen Zweck werden die SUSE Linux Enterprise Desktop-Arbeitsstationen verwendet?

Bestimmen Sie den Zweck, zu dem SUSE Linux Enterprise Desktop verwendet werden soll, und stellen Sie sicher, dass die verwendete Hardware und Software die Anforderungen erfüllt. Testen Sie Ihre Konfiguration eventuell zunächst an einem einzelnen Computer, bevor Sie sie im gesamten System implementieren.

Wie viele Arbeitsstationen sollen installiert werden?

Legen Sie den Umfang Ihrer Bereitstellung von SUSE Linux Enterprise Desktop fest. Daran sollte sich die Art der Installation orientieren. Eventuell empfiehlt sich sogar eine Masseninstallation mit der einmaligen AutoYaST- or KIWI-Technologie von SUSE Linux Enterprise.

Wie erhalten Sie Software-Updates für die Implementierung?

Alle von SUSE für Ihr Produkt bereitgestellten Patches stehen registrierten Benutzern zum Downloaden bereit http://download.suse.com/.

Benötigen Sie für die lokale Implementierung Hilfe?

SUSE bietet Schulungen, Support und Beratung für alle Fragen im Zusammenhang mit SUSE Linux Enterprise Desktop. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter https://www.suse.com/products/desktop/.

Anmerkung
Anmerkung: Terminologie

In den folgenden Abschnitten wird das System, auf dem Ihre neue SUSE Linux Enterprise Desktop-Installation ausgeführt wird, als Zielsystem oder Installationsziel bezeichnet. Der Begriff Repository (früher Installationsquelle genannt) wird für alle Quellen der Installationsdaten verwendet. Dazu gehören physische Medien, z. B. CD und DVD, sowie Netzwerkserver, die die Installationsdaten im Netzwerk verteilen.

1.1 Hardwareanforderungen Edit source

Für eine Standardinstallation von SUSE Linux Enterprise Desktop und eine Vielzahl von Anwendungen wird die folgende Konfiguration empfohlen:

  • Intel Pentium IV-Prozessor mit 2,4 GHz (oder schneller) bzw. jeder beliebige AMD64- oder Intel 64-Prozessor

  • 1 bis 2 physische CPUs

  • 512 MB physischer RAM oder mehr

  • 3 GB oder mehr freier Speicherplatz

  • Bildschirmauflösung von 1024 x 768 (oder höher)

1.2 Gründe für die Verwendung von SUSE Linux Enterprise Desktop Edit source

Lassen Sie sich bei Ihrer Auswahl von SUSE Linux Enterprise Desktop und beim Bestimmen des Zwecks der installierten Systeme von den folgenden Gesichtspunkten leiten:

Fülle an Anwendungen

Durch sein breites Softwareangebot findet SUSE Linux Enterprise Desktop sowohl bei Profibenutzern in einer Unternehmensumgebung als auch bei Heimbenutzern oder Benutzern in kleineren Netzwerken Anklang.

Bedienungsfreundlichkeit

Im Lieferumfang von SUSE Linux Enterprise Desktop ist die sofort einsetzbare Desktopumgebung GNOME enthalten. Sie ermöglicht Benutzern, sich reibungslos an ein Linux-System anzupassen und dabei ihre Effizienz und Produktivität beizubehalten. Detaillierte Informationen zu GNOME finden Sie im GNOME-Benutzerhandbuch.

Unterstützung für mobile Benutzer

Mit der vollständig in SUSE Linux Enterprise Desktop integrierten NetworkManager-Technologie und den beiden Desktop-Umgebungen genießen mobile Benutzer die Freiheit, einfach einfach eine Verbindung zu verkabelten oder Funknetzwerken aufzubauen und zwischen diesen zu wechseln.

Nahtlose Integration in bestehende Netzwerke

SUSE Linux Enterprise Desktop wurde als vielseitiger Netzwerkteilnehmer entwickelt. Es kooperiert mit zahlreichen verschiedenen Netzwerktypen:

Reine Linux-Netzwerke.  SUSE Linux Enterprise Desktop ist ein kompletter Linux-Client und unterstützt alle Protokolle, die in traditionellen Linux- und Unix*-Umgebungen verwendet werden. Es fügt sich gut in Netzwerke ein, in denen bereits andere SUSE Linux- oder SUSE Linux Enterprise-Computer vorhanden sind. LDAP, NIS und lokale Authentifizierung werden unterstützt.

Windows-Netzwerke.  SUSE Linux Enterprise Desktop unterstützt Active Directory als Authentifzierungsquelle. Er bietet Ihnen alle Vorteile eines sicheren und stabilen Linux-Betriebssystems, komfortable Interaktionsmöglichkeiten mit anderen Windows-Clients sowie Mittel zur Änderung Ihrer Windows-Benutzerdaten von einem Linux-Client aus. Detaillierte Informationen zu dieser Funktion finden Sie unter Chapter 8, Active Directory Support.

Anwendungssicherheit mit AppArmor

SUSE Linux Enterprise Desktop ermöglicht Ihnen, durch die Erzwingung von Sicherheitsprofilen, die auf Ihre Anwendungen zugeschnitten sind, für die Sicherheit Ihrer Anwendungen zu sorgen. Weitere Informationen zu AppArmor finden Sie unter Part IV, “Confining Privileges with AppArmor.

Diese Seite drucken