Zum Inhalt springenZur Seitennavigation springen: vorherige Seite [Zugriffstaste p]/nächste Seite [Zugriffstaste n]
Bezieht sich auf SUSE Linux Enterprise Desktop 15 SP3

30 Serviceverwaltung mit YaST Edit source

YaST umfasst einen Service-Manager zum Steuern des standardmäßigen Systemziels und der Services, zum Anzeigen des Servicestatus und Lesen der Protokolldatei. Neu in SUSE Linux Enterprise Desktop 15 SP3 ist die YaST-Unterstützung für die Aktivierung des Socket-basierten Service mit Systemd. Dadurch werden die Services so konfiguriert, dass Sie auf Abruf starten.

Systemd unterstützt das Starten von Services mit Socket-basierter Aktivierung auf Abruf. Diese Services weisen zwei Arten von Einheiten auf: Service und Socket. Beispielsweise wird CUPS mit cups.service und cups.socket gesteuert. YaST ermöglicht Ihnen die Auswahl des gewünschten Servicestarts.

In Abbildung 30.1, „YaST Service-Manager“ sehen Sie die Optionen im Dropdown-Menü Startmodus: Beim Booten, Auf Abruf und Manuell. Wählen Sie für die Socket-basierte Aktivierung die Option Auf Abruf aus. Damit wird ein Netzwerk-Socket zur Überwachung geöffnet und der Service startet nach einer Anforderung.

YaST Service-Manager
Abbildung 30.1: YaST Service-Manager

Die Option Auf Abruf ist nur für Services sichtbar, die diese Option unterstützen. Aktuell sind dies nur einige wenige Services wie CUPS, dbus, iscsid, iscsiuio, multipathd, pcscd, rpcbind, tftp, virtlockd, virtlogd. Detaillierte Informationen zur Funktionsweise der Socket-Aktivierung finden Sie in man 5 systemd.socket.

Diese Seite drucken