Zum Inhalt springenZur Seitennavigation springen: vorherige Seite [Zugriffstaste p]/nächste Seite [Zugriffstaste n]
Bezieht sich auf SUSE Enterprise Storage 7.1

11 Upgrade von SUSE Enterprise Storage 7 auf 7.1

In diesem Kapitel finden Sie die Schritte zum Upgrade von SUSE Enterprise Storage 7 auf Version 7.1.

Das Upgrade umfasst die folgenden Aufgaben:

  • Upgrade des zugrunde liegenden Betriebssystems SUSE Linux Enterprise Server 15 SP2 auf SUSE Linux Enterprise Server 15 SP3.

  • Upgrade von Ceph Octopus auf Pacific.

11.1 Vor dem Aufrüsten

Die folgenden Aufgaben müssen abgeschlossen sein, bevor Sie das Upgrade starten. Dies kann jederzeit während der Laufzeit von SUSE Enterprise Storage 7 erfolgen.

11.1.1 Zu berücksichtigende Aspekte

Lesen Sie vor dem Upgrade unbedingt die folgenden Abschnitte durch, um sicherzustellen, dass Sie alle auszuführenden Aufgaben verstehen.

  • Lesen Sie die Versionshinweise. Darin finden Sie zusätzliche Informationen zu den Änderungen, die seit der vorigen Version von SUSE Enterprise Storage vorgenommen wurden. Informieren Sie sich in den Versionshinweisen über Folgendes:

    • Sind bei der Hardware besondere Überlegungen zu beachten?

    • Wurden erhebliche Änderungen an den verwendeten Softwarepaketen vorgenommen?

    • Gelten besondere Vorsichtsmaßnahmen für die vorliegende Installation?

    In den Versionshinweisen finden Sie auch Informationen, die erst nach der Fertigstellung des Handbuchs bekannt wurden. Auch bekannte Probleme werden beschrieben.

    Die Versionshinweise zu SES 7.1 finden Sie online unter https://www.suse.com/releasenotes/.

    Nach der Installation des Pakets release-notes-ses aus dem SES 7.1-Repository finden Sie die Versionshinweise zudem lokal im Verzeichnis /usr/share/doc/release-notes oder online unter https://www.suse.com/releasenotes/.

  • Lesen Sie Teil II, „Bereitstellen des Ceph-Clusters“, um sich mit ceph-salt und dem Ceph-Orchestrator vertraut zu machen, insbesondere die Informationen zu Servicespezifikationen.

11.1.2 Sichern der Cluster-Konfiguration und -Daten

Es wird dringend empfohlen, die gesamte Cluster-Konfiguration und alle Daten zu sichern, bevor Sie mit dem Upgrade beginnen. Anweisungen zur Sicherung aller Daten finden Sie im Kapitel 15, Sichern und Wiederherstellen.

11.1.3 Überprüfen des Zugriffs auf Software-Repositorys und Container-Images

Stellen Sie sicher, dass alle Cluster-Knoten Zugriff auf die Software-Repositorys von SUSE Linux Enterprise Server 15 SP3 und SUSE Enterprise Storage 7.1 sowie auf die Registrierung von Container-Images haben.

11.1.3.1 Software-Repositorys

Wenn alle Knoten bei SCC registriert sind, können Sie das Kommando zypper migration für das Upgrade verwenden. Weitere Informationen finden Sie in https://documentation.suse.com/sles/15-SP3/html/SLES-all/cha-upgrade-online.html#sec-upgrade-online-zypper.

Wenn Knoten nicht bei SCC registriert sind, deaktivieren Sie alle vorhandenen Software-Repositorys und fügen Sie sowohl das Pool- als auch das Updates-Repository für jede der folgenden Erweiterungen hinzu:

  • SLE-Product-SLES/15-SP3

  • SLE-Module-Basesystem/15-SP3

  • SLE-Module-Server-Applications/15-SP3

  • SUSE-Enterprise-Storage-7.1

11.1.3.2 Container-Images

Alle Cluster-Knoten benötigen Zugriff auf die Container-Image-Registrierung. In den meisten Fällen verwenden Sie die öffentliche SUSE-Registrierung unter registry.suse.com. Dafür benötigen Sie die folgenden Images:

  • registry.suse.com/ses/7.1/ceph/ceph

  • registry.suse.com/ses/7.1/ceph/grafana

  • registry.suse.com/ses/7.1/ceph/prometheus-server

  • registry.suse.com/ses/7.1/ceph/prometheus-node-exporter

  • registry.suse.com/ses/7.1/ceph/prometheus-alertmanager

Alternativ (z. B. für Air-Gap-Bereitstellungen) können Sie eine lokale Registrierung konfigurieren und überprüfen, ob Sie den richtigen Satz von Container-Images zur Verfügung haben. Weitere Details zum Konfigurieren einer lokalen Container-Image-Registrierung finden Sie in Abschnitt 7.2.10, „Verwenden der Container-Registrierung“.

11.2 Migrieren von SUSE Linux Enterprise Server auf jedem Cluster-Knoten zu SUSE Linux Enterprise Server 15 SP3

Wenn die Cluster-Knoten zur Verwendung des SUSE Customer Center konfiguriert sind, können Sie dazu das Kommando zypper migration ausführen.

Wenn die Cluster-Knoten über manuell konfigurierte Software-Repositorys verfügen, müssen Sie die Knoten manuell aktualisieren.

Weitere Informationen zum Upgrade von SUSE Linux Enterprise Server mithilfe von zypper finden Sie unter https://documentation.suse.com/sles/15-SP3/html/SLES-all/cha-upgrade-online.html#sec-upgrade-online-zypper.

11.3 Aktualisieren von SUSE Enterprise Storage-Paketen auf den Cluster-Knoten

Zum Aktualisieren der SUSE Enterprise Storage-Pakete auf die neueste Version verwenden Sie das Kommando ceph-salt update. Weitere Einzelheiten finden Sie im Abschnitt 13.6, „Aktualisieren der Cluster-Knoten“.

11.4 Upgrade von vorhanden Ceph-Cluster-Services

Führen Sie das Upgrade des gesamten Ceph-Clusters auf die Version Pacific durch, indem Sie folgendes Kommando auf dem Admin-Knoten ausführen:

cephuser@adm > ceph orch upgrade start --image registry.suse.com/ses/7.1/ceph/ceph