Zum Inhalt springenZur Seitennavigation springen: vorherige Seite [Zugriffstaste p]/nächste Seite [Zugriffstaste n]
Bezieht sich auf SUSE Linux Enterprise Server 15 SP3

21 Installieren bzw. Entfernen von Software Edit source

Suchen Sie mit dem Softwareverwaltungswerkzeug von YaST nach Softwarekomponenten, die Sie hinzufügen oder entfernen möchten. YaST löst alle Abhängigkeiten für Sie. Zum Installieren von Paketen, die nicht auf den Installationsmedien vorliegen, fügen Sie Ihrer Einrichtung Software-Repositorys hinzu, und lassen Sie diese mit YaST verwalten. Mit dem Aktualisierungs-Miniprogramm können Sie Softwareaktualisierungen verwalten und Ihr System so auf dem neuesten Stand halten.

Ändern Sie die gesammelte Software auf Ihrem System mit dem YaST-Software-Manager. Dieses YaST-Modul ist in zwei Varianten verfügbar: eine grafische Ausführung für X Window und eine textbasierte Ausführung für die Kommandozeile. Im Folgenden wird die grafische Variante beschrieben; weitere Informationen zum textbasierten YaST finden Sie in Kapitel 4, YaST im Textmodus.

Anmerkung
Anmerkung: Bestätigung und Überprüfung der Änderungen

Wenn Sie Pakete installieren, aktualisieren oder entfernen, treten alle Änderungen im Software-Manager nur dann in Kraft, wenn Sie auf Akzeptieren oder Übernehmen klicken. YaST führt eine Liste mit allen Aktionen, so dass Sie Ihre Änderungen prüfen und bearbeiten können, bevor sie endgültig in das System übernommen werden.

21.1 Definition der Begriffe Edit source

Die folgenden Begriffe sind für die Vorgänge beim Installieren und Entfernen von Software in SUSE Linux Enterprise Server unerlässlich.

Repository

Ein lokales oder entferntes Verzeichnis mit Paketen und zusätzlichen Informationen zu diesen Paketen (Metadaten des Pakets).

(Repository-)Alias/Repository-Name

Kurzname für ein Repository (in Zypper als Alias und in YaST als Repository-Name bezeichnet). Dieser Name kann vom Benutzer beim Hinzufügen eines Repositorys ausgewählt werden und muss eindeutig sein.

Repository-Beschreibungsdateien

Jedes Repository enthält Dateien mit einer Beschreibung des Repository-Inhalts (Paketnamen, Versionen usw.). Diese Repository-Beschreibungsdateien werden in einen lokalen Cache heruntergeladen, der von YaST genutzt wird.

Produkt

Bezeichnung für ein Produkt als Ganzes, z. B. SUSE® Linux Enterprise Server.

Muster

Ein Muster ist eine installierbare Gruppe von Paketen, die einem bestimmten Zweck dient. Das Laptop-Muster enthält beispielsweise alle Pakete, die in einer mobilen Rechnerumgebung benötigt werden. Die Muster definieren Paketabhängigkeiten (z. B. erforderliche oder empfohlene Pakete) und ein Teil der Pakete ist bereits für die Installation markiert. Damit ist sichergestellt, dass die wichtigsten Pakete für einen bestimmten Zweck auf dem System zur Verfügung stehen, sobald das Muster installiert wurde. Bei Bedarf können Sie Pakete in einem Schema manuell auswählen bzw. die Auswahl manuell aufheben.

Paket

Ein Paket ist eine komprimierte Datei im RPM-Format, die die Dateien für ein bestimmtes Programm enthält.

Patch

Ein Patch enthält mindestens ein Paket und kann per Delta-RPMs angewendet werden. Unter Umständen werden auch Abhängigkeiten zu Paketen aufgebaut, die noch nicht installiert wurden.

Auflösbares Objekt

Ein generischer Begriff für Produkt, Schema, Paket oder Patch. Der am häufigsten verwendete Typ auflösbarer Objekte ist ein Paket oder ein Patch.

Delta-RPM

Ein Delta-RPM besteht nur aus der binären diff zwischen zwei definierten Versionen eines Pakets und hat daher die kleinste Downloadgröße. Vor der Installation muss das vollständige RPM-Paket auf dem lokalen Rechner neu aufgebaut werden.

Paketabhängigkeiten

Einige Pakete sind von anderen Paketen abhängig, wie zum Beispiel freigegebene Bibliotheken. Anders gesagt: Für ein bestimmtes Paket können andere Pakete erforderlich sein; falls diese erforderlichen Pakete nicht vorhanden sind, kann das Paket auch nicht installiert werden. Zusätzlich zu Abhängigkeiten (Paketanforderungen), die erfüllt sein müssen, empfehlen einige Pakete andere Pakete. Diese empfohlenen Pakete werden nur dann installiert, wenn sie tatsächlich zur Verfügung stehen. Ansonsten werden sie ignoriert, und das Paket, das diese Pakete empfiehlt, wird dennoch problemlos installiert.

21.2 Registrieren eines installierten Systems Edit source

Wenn Sie die Registrierung bei der Installation übersprungen haben oder das System erneut registrieren möchten, können Sie das System jederzeit registrieren. Verwenden Sie das YaST-Modul Produktregistrierung oder das Kommandozeilenwerkzeug SUSEConnect.

21.2.1 Registrieren mit YaST Edit source

Zum Registrieren des Systems starten SIe YaST und navigieren Sie zu Software und dann zu Produktregistrierung.

Standardmäßig wird das System beim SUSE Customer Center registriert. Wenn Ihr Unternehmen lokale Registrierungsserver bereitstellt, können Sie einen Server in der Liste der automatisch erkannten Server auswählen oder die URL manuell angeben.

21.2.2 Registrieren mit SUSEConnect Edit source

Mit dem folgenden Befehl nehmen Sie die Registrierung über die Kommandozeile vor:

tux > sudo SUSEConnect -r REGISTRATION_CODE -e EMAIL_ADDRESS

Ersetzen Sie REGISTRATION_CODE durch den Registrierungscode, den Sie mit Ihrer Version von SUSE Linux Enterprise Server erhalten haben. Ersetzen Sie EMAIL_ADDRESS durch die E-Mail-Adresse für das SUSE-Konto, mit dem Sie oder Ihr Unternehmen die Abonnements verwalten.

Soll die Registrierung über einen lokalen Registrierungsserver erfolgen, geben Sie auch die URL des Servers an:

tux > sudo SUSEConnect -r REGISTRATION_CODE -e EMAIL_ADDRESS --url "URL"

21.3 Verwenden des YaST-Software-Managers Edit source

Starten Sie den Software-Manager im YaST-Kontrollzentrum mit Software ›  Software installieren oder löschen.

Bildschirm YaST Software-Manager

21.3.2 Installieren und Entfernen von Paketen oder Mustern Edit source

Einige Pakete sind von anderen Paketen abhängig, wie zum Beispiel freigegebene Bibliotheken. Andererseits können einige Pakete nicht gleichzeitig mit anderen Paketen auf dem System installiert sein. Falls möglich, löst YaST diese Abhängigkeiten oder Konflikte automatisch auf. Wenn Ihre Wahl einen Abhängigkeitskonflikt verursacht, der nicht automatisch gelöst werden kann, müssen Sie diesen Konflikt manuell lösen, wie unter Abschnitt 21.3.4, „Paketabhängigkeiten“ beschrieben.

Anmerkung
Anmerkung: Entfernen von Paketen

Wenn Sie bestimmte Pakete löschen möchten, entfernt YaST standardmäßig nur die ausgewählten Pakete. Falls YaST auch alle anderen Pakete entfernen soll, die nach dem Löschen der angegebenen Pakete nicht mehr benötigt werden, wählen Sie im Hauptmenü den Eintrag Optionen › Beim Löschen von Paketen bereinigen.

  1. Suchen Sie nach Paketen wie unter Abschnitt 21.3.1, „Suche nach Software“ beschrieben.

  2. Die gefundenen Pakete werden im rechten Fensterbereich aufgelistet. Klicken Sie zur Installation oder zum Entfernen eines Pakets mit der rechten Maustaste auf Installieren bzw. Löschen. Wenn die relevante Option nicht verfügbar ist, prüfen Sie den Paketstatus, den das Symbol vor dem Paketnamen angibt – drücken Sie UmschalttasteF1, um Hilfe zu erhalten.

    Tipp
    Tipp: Anwenden einer Aktion auf alle aufgelisteten Pakete

    Wenn Sie eine Aktion auf alle im rechten Bereich aufgelisteten Pakete anwenden möchten, wechseln Sie zum Hauptmenü, und wählen Sie eine Aktion in Paket › Alle in dieser Liste.

  3. Um ein Muster zu installieren, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Namen des Musters und wählen Sie Installieren.

  4. Es ist nicht möglich, ein Muster zu entfernen. Wählen Sie stattdessen die zu entfernenden Pakete in einem Muster aus und markieren Sie diese Pakete zum Löschen.

  5. Wiederholen Sie zur Auswahl weiterer Pakete die oben genannten Schritte.

  6. Bevor Sie Ihre Änderungen übernehmen, können Sie sie überprüfen und bearbeiten. Klicken Sie hierzu auf Ansicht › Installationsüberblick. Standardmäßig werden alle Pakete aufgelistet, deren Status sich ändern wird.

  7. Um den Status für ein Paket zurückzusetzen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Paket und wählen Sie einen der folgenden Einträge aus: Beibehalten, falls das Paket zur Löschung oder Aktualisierung vorgesehen war, bzw. Nicht installieren, falls es zur Installation geplant war. Klicken Sie zum Verwerfen der Änderungen und zum Schließen des Software-Managers auf Abbrechen und Verwerfen.

  8. Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Anwenden, damit Ihre Änderungen übernommen werden.

  9. Falls YaST Abhängigkeiten zu anderen Paketen findet, wird eine Liste der Pakete angezeigt, die zusätzlich zum Installieren, Aktualisieren oder Entfernen ausgewählt wurden. Klicken Sie auf Weiter, um sie zu akzeptieren.

    Wenn alle ausgewählten Pakete installiert, aktualisiert bzw. gelöscht sind, wird der YaST-Software-Manager automatisch beendet.

Anmerkung
Anmerkung: Installation von Quellpaketen

Das Installieren von Quellpaketen mit dem YaST-Software-Manager ist zurzeit nicht möglich. Verwenden Sie zu diesem Zweck das Kommandozeilenwerkzeug zypper. Weitere Informationen finden Sie im Abschnitt 6.1.3.5, „Installieren oder Herunterladen von Quellpaketen“.

21.3.3 Aktualisieren von Paketen Edit source

Anstelle einzelne Pakete zu aktualisieren, können Sie auch alle installierten Pakete oder alle Pakete aus einem bestimmten Repository aktualisieren. Bei der Sammelaktualisierung von Paketen werden im Allgemeinen die folgenden Aspekte berücksichtigt:

  • Prioritäten der Repositorys, aus denen das Paket stammen,

  • Architektur des Pakets (z. B. AMD64/Intel 64),

  • Versionsnummer des Pakets,

  • Hersteller des Pakets.

Die Aspekte, die die Auswahl der Aktualisierungskandidaten am stärksten beeinflussen, sind abhängig von der jeweils ausgewählten Aktualisierungsoption.

  1. Um alle installierten Pakete auf die jeweils aktuelle Version zu aktualisieren, wählen Sie im Hauptmenü die Option Paket › Alle Pakete › Aktualisieren, wenn neuere Version verfügbar.

    Alle Repositorys werden gemäß der folgenden Richtlinie nach möglichen Aktualisierungskandidaten durchsucht: YaST versucht zuerst die Suche auf Pakete zu begrenzen, die dieselbe Architektur und denselben Hersteller wie das installierte Paket aufweisen. Werden Pakete gefunden, wird daraus der bestmögliche Aktualisierungskandidat gemäß dem nachstehenden Verfahren ausgewählt. Wird jedoch kein vergleichbares Paket desselben Herstellers gefunden, so wird die Suche auf alle Pakete mit derselben Architektur ausgeweitet. Wenn immer noch kein vergleichbares Paket aufgefunden werden kann, werden alle Pakete betrachtet und der bestmögliche Aktualisierungskandidat wird anhand der folgenden Kriterien ermittelt:

    1. Repository-Priorität: Das Paket wird aus dem Repository genommen, das die höchste Priorität besitzt.

    2. Wenn bei dieser Auswahl mehrere Pakete in Frage kommen, wird das Paket mit der bestmöglichen Architektur verwendet (bestmöglich: dieselbe Architektur wie beim installierten Paket).

    Wenn das resultierende Paket eine höhere Versionsnummer aufweist als das installierte Paket, wird das installierte Paket aktualisiert und durch den ausgewählten Aktualisierungskandidaten ersetzt.

    Bei dieser Option wird versucht, Änderungen an der Architektur und am Hersteller der installierten Pakete zu vermeiden; unter bestimmten Umständen werden diese Änderungen jedoch zugelassen.

    Anmerkung
    Anmerkung: Bedingungslos aktualisieren

    Wenn Sie stattdessen Paket › Alle Pakete › Bedingungslos aktualisieren verwenden, werden dieselben Kritieren angewendet, wobei der aufgefundene Paketkandidat bedingungslos aktualisiert wird. Diese Option kann also bei einigen Paketen zum Downgrade führen.

  2. Um sicherzustellen, dass die Pakete für eine Sammelaktualisierung aus einem bestimmten Repository stammen, gehen Sie wie folgt vor:

    1. Wählen Sie das Repository aus, von dem aus die Aktualisierung erfolgen soll, wie unter Abschnitt 21.3.1, „Suche nach Software“ beschrieben.

    2. Klicken Sie auf der rechten Seite des Fensters auf Systempakete auf die Versionen in diesem Repository umstellen. Damit wird YaST explizit ermöglicht, den Paketanbieter beim Austauschen der Pakete zu wechseln.

      Sobald Sie auf Akzeptieren klicken, werden alle installierten Pakete durch Pakete aus diesem Repository ersetzt, sofern verfügbar. Dabei können der Hersteller und die Archtitektur wechseln, und unter Umständen wird sogar ein Downgrade für einige Pakete durchgeführt.

    3. Um dies zu vermeiden, klicken Sie auf Umstellung der Systempakete auf die Versionen in diesem Repository abbrechen. Sie können diesen Vorgang nur abbrechen, bis Sie auf die Schaltfläche Akzeptieren klicken.

  3. Bevor Sie Ihre Änderungen übernehmen, können Sie sie überprüfen und bearbeiten. Klicken Sie hierzu auf Ansicht › Installationsüberblick. Standardmäßig werden alle Pakete aufgelistet, deren Status sich ändern wird.

  4. Sobald alle Optionen gemäß Ihren Anforderungen festgelegt sind, bestätigen Sie Ihre Änderungen mit Akzeptieren. Die Sammelaktualisierung wird gestartet.

21.3.4 Paketabhängigkeiten Edit source

Die meisten Pakete hängen von anderen Paketen ab. Wenn ein Paket beispielsweise eine freigegebene Bibliothek verwendet, hängt es von dem Paket ab, das diese Bibliothek bereitstellt. Andererseits können einige Pakete nicht gleichzeitig nebeneinander bestehen und verursachen einen Konflikt. (Sie können beispielsweise nur einen Mail Transfer Agent, Sendmail oder Postfix, installieren.) Beim Installieren oder Entfernen von Software stellt der Software-Manager sicher, dass keine Abhängigkeiten oder Konflikte ungelöst bleiben, um die Systemintegrität zu gewährleisten.

Falls es nur eine Lösung zur Behebung einer Abhängigkeit oder eines Konflikts gibt, erfolgt dies automatisch. Mehrere Lösungen verursachen immer einen Konflikt, der manuell gelöst werden muss. Wenn das Lösen eines Konflikts eine Hersteller- oder Architekturänderung erfordert, muss dieser ebenfalls manuell gelöst werden. Wenn Sie zum Übernehmen von Änderungen im Software-Mananger auf Übernehmen klicken, erhalten Sie eine Übersicht über alle Aktionen, die vom automatischen Resolver ausgelöst wurden und die Sie bestätigen müssen.

Standardmäßig werden Abhängigkeiten automatisch geprüft. Eine Prüfung erfolgt jedesmal, wenn Sie einen Paketstatus ändern (z. B. durch Markieren eines Pakets zum Installieren oder Löschen). Dies ist generell nützlich, kann jedoch beim manuellen Lösen eines Abhängigkeitskonflikts anstrengend werden. Zum Deaktivieren dieser Funktion wechseln Sie zum Hauptmenü, und deaktivieren Sie Abhängigkeiten › Autom. überprüfen. Führen Sie eine Abhängigkeitsprüfung manuell mit Abhängigkeiten › Jetzt überprüfen durch. Eine Konsistenzprüfung wird stets durchgeführt, wenn Sie die Auswahl mit Übernehmen bestätigen.

Um die Abhängigkeiten eines Pakets zu prüfen, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Paket und wählen Sie Auflösungsinformation anzeigen. Eine Darstellung der Abhängigkeiten wird geöffnet. Pakete, die bereits installiert sind, werden in einem grünen Rahmen angezeigt.

Anmerkung
Anmerkung: Manuelle Auflösung von Paketkonflikten

Sofern Sie nicht sehr erfahren sind, folgen Sie den Vorschlägen von YaST bei der Behandlung von Paketkonflikten, ansonsten sind Sie eventuell nicht in der Lage, die Konflikte zu lösen. Bedenken Sie, dass jede Änderung, die Sie vornehmen, andere Konflikte verursachen kann, d. h., Sie können ganz schnell einer stetig wachsenden Anzahl an Konflikten gegenüberstehen. Halten Sie in einem solchen Fall den Software-Manager über Abbrechen an. Verwerfen Sie alle Ihre Änderungen und beginnen Sie noch einmal von vorne.

Konfliktverwaltung des Software-Managers
Abbildung 21.1: Konfliktverwaltung des Software-Managers

21.3.5 Behandlung von Paketempfehlungen Edit source

Neben den starken Abhängigkeiten, die zum Ausführen eines Programms erforderlich sind (z. B. eine bestimmte Bibliothek), können für ein Paket auch schwache Abhängigkeiten gelten, die beispielsweise weitere Funktionen oder Transaktionen bieten. Diese schwachen Abhängigkeiten werden als „Paketempfehlungen“ bezeichnet.

Die Behandlung von Paketempfehlungen hat sich in SUSE Linux Enterprise Server  12 SP1 geringfügig geändert. Beim Installieren eines neuen Pakets sind die Abläufe unverändert; empfohlene Pakete werden nach wie vor standardmäßig installiert.

Vor SUSE Linux Enterprise Server  12 SP1 wurden fehlende Empfehlungen für bereits installierte Pakete automatisch installiert. Diese Pakete werden jetzt nicht mehr automatisch installiert. Soll die bisherige Standardeinstellung wieder gelten, legen Sie PKGMGR_REEVALUATE_RECOMMENDED="yes" in /etc/sysconfig/yast2 fest. Sollen alle fehlenden Empfehlungen für bereits installierte Pakete installiert werden, starten Sie YaST › Software-Manager und wählen Sie Extras › Alle passenden empfohlenen Pakete installieren.

Soll die Installation der empfohlenen Pakete beim Installieren neuer Pakete deaktiviert werden, deaktivieren Sie im YaST-Software-Manager die Option Abhängigkeiten › Empfohlene Pakete installieren. Wenn Sie die Pakete über das Kommandozeilenwerkzeug Zypper installieren, geben Sie die Option --no-recommends an.

21.4 Verwalten von Software-Repositorys und -Diensten Edit source

Zum Installieren von Software von Drittanbietern nehmen Sie Software-Repositorys in das System auf. Standardmäßig werden die Produkt-Repositorys wie die SUSE Linux Enterprise Server-DVD 15 SP3 und das zugehörige Aktualisierungs-Repository automatisch konfiguriert, sobald Sie Ihr System registriert haben. Weitere Informationen zur Registrierung finden Sie in Abschnitt 8.7, „Registrierung“ oder Abschnitt 4.8, „Registrieren des Systems“. Abhängig vom ursprünglich ausgewählten Produkt kann eventuell auch ein zusätzliches Repository mit Übersetzungen, Wörterbüchern etc. konfiguriert sein.

Zur Verwaltung der Repositorys starten Sie YaST, und wählen Sie Software › Software-Repositorys. Das Dialogfeld Konfigurierte Software-Repositorys wird geöffnet. Hier können Sie auch Abonnements für sogenannte Dienste verwalten, indem Sie den Eintrag Ansicht oben rechts im Dialogfeld zu Alle Dienste ändern. Ein Dienst in diesem Kontext bezeichnet einen Repository Index Service (RIS), der ein oder mehrere Software-Repositorys anbieten kann. Ein solcher Dienst kann dynamisch von seinem Administrator oder Hersteller geändert werden.

Jedes Repository enthält Dateien mit einer Beschreibung des Repository-Inhalts (Paketnamen, Versionen usw.). Diese Repository-Beschreibungsdateien werden in einen lokalen Cache heruntergeladen, der von YaST genutzt wird. Um deren Integrität sicherzustellen, können Software-Repositorys mit dem GPG-Schlüssel des Repository Maintainers signiert werden. Immer, wenn Sie ein neues Repository hinzufügen, bietet YaST die Möglichkeit, seinen Schlüssel zu importieren.

Warnung
Warnung: Einstufen externer Softwarequellen als vertrauenswürdig

Vergewissern Sie sich vor dem Hinzufügen externer Software-Repositorys zu Ihrer Repository-Liste, dass das betreffende Repository vertrauenswürdig ist. SUSE trägt keine Verantwortung für Probleme, die durch die Installation von Software aus Software-Repositorys von Drittanbietern auftreten.

21.4.1 Hinzufügen von Software-Repositorys Edit source

Sie können Repositorys von DVD/CD, einem USB-Flash-Laufwerk, einem lokalen Verzeichnis, einem ISO-Image oder von einer Netzwerkquelle hinzufügen.

Zum Hinzufügen von Repositorys über das Dialogfeld Konfigurierte Software-Repositorys in YaST gehen Sie wie folgt vor:

  1. Klicken Sie auf Hinzufügen.

  2. Wählen Sie eine der Optionen im Dialogfeld:

    Hinzufügen eines Software-Repositorys
    Abbildung 21.2: Hinzufügen eines Software-Repositorys
    • Durchsuchen Sie das Netzwerk nach Installationsservern, die ihre Services per SLP bekanntgeben. Wählen Sie hierzu Mithilfe von SLP durchsuchen, und klicken Sie auf Weiter.

    • Um ein Repository von einem Wechsellaufwerk hinzuzufügen, wählen Sie die entsprechende Option aus und legen Sie das Medium ein bzw. schließen Sie das USB-Gerät an den Rechner an. Klicken Sie auf Weiter, um mit der Installation zu beginnen.

    • Bei den meisten Repositorys werden Sie aufgefordert, den Pfad (oder die URL) des Mediums anzugeben, sobald Sie die entsprechende Option ausgewählt und auf Weiter geklickt haben. Die Angabe eines Repository-Namens ist optional. Wenn kein Name angegeben ist, verwendet YaST den Produktnamen oder die URL als Repository-Namen.

    Die Option Dateien mit Repository-Beschreibung herunterladen ist standardmäßig aktiviert. Wenn Sie diese Option deaktivieren, lädt YaST die Dateien später bei Bedarf automatisch herunter.

  3. Je nach hinzugefügtem Repository werden Sie aufgefordert, den GPG-Schlüssel des Repositorys zu importieren oder eine Lizenz zu akzeptieren.

    Sobald Sie diese Meldungen bestätigt haben, beginnt YaST mit dem Herunterladen und Analysieren der Metadaten. Das Repository wird in die Liste Konfigurierte Repositorys aufgenommen.

  4. Bei Bedarf bearbeiten Sie die Eigenschaften des Repositorys gemäß den Anweisungen in Abschnitt 21.4.2, „Verwalten von Repository-Eigenschaften“.

  5. Bestätigen Sie Ihre Änderungen mit OK. Das Konfigurationsdialogfeld wird geschlossen.

  6. Nachdem Sie das Repository erfolgreich hinzugefügt haben, wird der Software-Manager gestartet, und Sie können Pakete aus diesem Repository installieren. Detaillierte Informationen finden Sie in Kapitel 21, Installieren bzw. Entfernen von Software.

21.4.2 Verwalten von Repository-Eigenschaften Edit source

In der Übersicht Konfigurierte Software-Repositorys unter Software-Repositorys können Sie die folgenden Repository-Eigenschaften ändern:

Status

Der Repository-Status kann Aktiviert oder Deaktiviert lauten. Sie können nur Pakete von Repositorys installieren, die aktiviert sind. Soll ein Repository vorübergehend deaktiviert werden, wählen Sie das gewünschte Repository aus, und deaktivieren Sie die Option Aktivieren. Alternativ können Sie auf einen Repository-Namen doppelklicken und so den Status umschalten. Mit Löschen wird ein Repository vollständig gelöscht.

Aktualisieren

Beim Aktualisieren eines Repositorys wird seine Inhaltsbeschreibung (Paketnamen, Versionen usw.) in einen lokalen Cache heruntergeladen, den YyST benutzt. Für statische Repositorys wie CDs oder DVDs genügt dies einmal, wohingegen Repositorys mit sich häufig änderndem Inhalt häufig aktualisiert werden sollten. Die einfachste Möglichkeit, einen Repository-Cache auf dem neuesten Stand zu halten, bietet die Option Automatisch aktualisieren. Zur manuellen Aktualisierung klicken Sie auf Aktualisieren und wählen Sie eine der Optionen.

Heruntergeladene Pakete nicht löschen

Pakete von entfernten Repositorys werden vor der Installation heruntergeladen. Standardmäßig werden Sie bei einer erfolgreichen Installation gelöscht. Wenn Sie Heruntergeladene Pakete nicht löschen aktivieren, werden die heruntergeladenen Pakete beibehalten. Der Download-Speicherort wird in /etc/zypp/zypp.conf konfiguriert, standardmäßig ist dies /var/cache/zypp/packages.

Priorität

Die Priorität eines Repositorys ist ein Wert zwischen 1 und 200, wobei 1 die höchste und 200 die niedrigste Priorität bezeichnet. Alle mit YaST hinzugefügten Repositorys erhalten standardmäßig die Priorität 99. Wenn Sie keinen bestimmten Prioritätswert für ein Repository festlegen möchten, können Sie auch den Wert 0 angeben. Das Repository erhält in diesem Fall die Standardpriorität (99). Wenn ein Paket in mehr als einem Repository vorhanden ist, hat das Repository mit der höchsten Priorität Vorrang. Damit können Sie vermeiden, dass Pakete unnötig aus dem Internet heruntergeladen werden, weil ein lokales Repository (beispielsweise eine DVD) eine höhere Priorität erhält.

Wichtig
Wichtig: Priorität im Gegensatz zu Version

Das Repository mit der höchsten Prioriät wird auf jeden Fall bevorzugt. Stellen Sie daher sicher, dass das Update-Repository immer die höchste Priorität hat, andernfalls installieren Sie womöglich eine veraltete Version, die erst beim nächsten Online-Update aktualisiert wird.

Name und URL

Wenn Sie den Namen oder die URL eines Repositorys ändern möchten, wählen Sie das Repository mit einem einfachen Klick in der Liste aus und klicken Sie dann auf Bearbeiten.

21.4.3 Verwalten von Repository-Schlüsseln Edit source

Um deren Integrität sicherzustellen, können Software-Repositorys mit dem GPG-Schlüssel des Repository Maintainers signiert werden. Immer, wenn Sie ein neues Repository hinzufügen, bietet YaST Ihnen an, seinen Schlüssel zu importieren. Überprüfen Sie ihn wie jeden anderen GPG-Schlüssel und stellen Sie sicher, dass er nicht geändert wird. Wenn Sie feststellen, dass der Schlüssel geändert wurde, könnte es sich um einen Fehler im Repository handeln. Deaktivieren Sie das Repository als Installationsquelle, bis Sie die Ursache für die Schlüsseländerung kennen.

Klicken Sie zur Verwaltung aller importierten Schlüssel auf GPG-Schlüssel im Dialogfeld Konfigurierte Software-Repositorys. Wählen Sie einen Eintrag mit der Maus. Die Schlüsseleigenschaften werden unten im Fenster angezeigt. Sie können Schlüssel Hinzufügen, Bearbeiten oder Löschen, indem Sie auf die entsprechenden Schaltflächen klicken.

21.5 Der GNOME Package Updater Edit source

SUSE stellt fortlaufend Sicherheitspatches und Aktualisierungen für Ihr Softwareprodukt bereit. Diese werden mit den am Desktop vorhandenen Tools oder durch Ausführen des Moduls in YaST-Online-Aktualisierung installiert. In diesem Abschnitt wird beschrieben, wie das System vom GNOME-Desktop aus mit dem Paket-Updater aktualisiert wird.

Im Gegensatz zum YaST Online Update-Modul bietet der GNOME-Paket-Updater nicht nur die Installation von Patches der Aktualisierungs-Repositorys, sondern auch neue Versionen von bereits installierten Paketen. (Patches beheben Sicherheitsprobleme oder Fehlfunktionen. Die Funktionalität und Versionsnummer wird in der Regel nicht geändert. Neue Versionen eines Pakets erhöhen die Versionsnummer und fügen in der Regel Funktionen hinzu oder führen wichtige Änderungen ein.)

Sobald neue Patches oder Paketaktualisierungen verfügbar sind, zeigt GNOME eine Benachrichtigung im Benachrichtigungsbereich oder auf einem Sperrbildschirm an.

Aktualisierungsbenachrichtigung auf dem GNOME-Desktop
Abbildung 21.3: Aktualisierungsbenachrichtigung auf dem GNOME-Desktop

Zur Konfiguration der Benachrichtigungseinstellungen für den Paket-Updater starten Sie GNOME Einstellungen und wählen Benachrichtigungen › Package Updater.

Prozedur 21.2: Installieren von Patches und Aktualisierungen mit dem GNOME Package Updater
  1. Klicken Sie zum Installieren der Patches und Aktualisierungen auf die Benachrichtigung. Der GNOME-Paket-Updater wird geöffnet. Alternativ kann der Updater unter Aktivitäten geöffnet werden. Tippen Sie dazu package U ein und wählen Sie Paket-Updater.

  2. Aktualisierungen werden in vier Kategorien eingeteilt:

    Sicherheitsaktualisierungen (Patches)

    Beseitigen ernsthafte Sicherheitsrisiken und sollten stets installiert werden.

    Empfohlene Aktualisierungen (Patches)

    Beseitigen Probleme, die Ihrem Rechner schaden können. Es wird dringend empfohlen, diese zu installieren.

    Optionale Aktualisierungen (Patches)

    Beseitigen nicht sicherheitsrelevante Probleme oder bieten Verbesserungen.

    Sonstige Aktualisierungen

    Neue Versionen von installierten Paketen.

    Alle verfügbaren Aktualisierungen werden zur Installation ausgewählt. Sollten Sie nicht alle Aktualisierungen installieren wollen, heben Sie zunächst die Auswahl von unerwünschten Aktualisierungen auf. Es wird dringend empfohlen, immer alle Sicherheitsaktualisierungen und empfohlenen Aktualisierungen zu installieren.

    Klicken Sie auf den Titel einer Aktualisierung und dann auf Details, um detaillierte Informationen dazu zu erhalten. Die Informationen werden in einem Feld unterhalb der Paketliste angezeigt.

  3. Klicken Sie auf Updates installieren, um die Installation zu starten.

  4. Bei einigen Aktualisierungen ist es möglicherweise erforderlich, den Rechner neu zu starten oder sich abzumelden. Sehen Sie sich die Meldung mit weiteren Anweisungen an, die nach der Installation angezeigt wird.

21.6 Aktualisieren von Paketen mit GNOME-Software Edit source

Zusätzlich zur GNOME Package Updater stellt GNOME die GNOME Software mit folgenden Funktionen bereit:

  • Installieren, Aktualisieren und Entfernen von Software, die als RPM über PackageKit bereitgestellt wurde

  • Installieren, Aktualisieren und Entfernen von Software, die als Flatpak bereitgestellt wurde

  • Installieren, Aktualisieren und Entfernen von GNOME-Shell-Erweiterungen (https://extensions.gnome.org)

  • Aktualisieren von Firmware für Hardwaregeräte mit Linux Vendor Firmware Service (LVFS, https://fwupd.org)

Außerdem stellt die GNOME Software Screenshots, Bewertungen und Rezensionen für Software bereit.

GNOME Software – Ansicht Aktualisierungen
Abbildung 21.4: GNOME Software – Ansicht Aktualisierungen

GNOME Software unterscheidet sich von den anderen von SUSE Linux Enterprise Server bereitgestellten Tools wie folgt:

  • Anders als YaST oder Zypper zum Installieren von Software als RPM-Paket ist GNOME Software auf Software beschränkt, die AppStream-Metadaten bereitstellt. Dies beinhaltet die meisten Desktop-Anwendungen.

  • Während der GNOME Package Updater Pakete im laufenden System aktualisiert (und Sie zum Neustart der entsprechenden Anwendungen zwingt), lädt GNOME Software die Updates herunter, wendet sie jedoch erst nach dem nächsten Neustart des Systems an.